Was ist ein Mischzustand in der bipolaren Störung?

Mischzustände werden in 6 Gruppen aufgeteilt.


In den ersten drei Gruppen liegen die typischen manischen Symptome Ideenflucht, gehobene Stimmung und Hyperaktivität ausgeprägt vor.


Davon ist jedoch mindestens eines der Symptome durch sein depressives Gegenteil ersetzt.



  1. Depressive/ängstliche Manie 


➡ keine Euphorie vorhanden



  1. Manie mit Gedankenarmut 


➡ fehlende Gedankenflucht (Bedeutung: krankhaft beschleunigter Ablauf von Gedanken ohne jede innere Ordnung)



  1. Agitierte Depression (Bedeutung: kein verminderten Antrieb wie sonst bei Depressionen, sondern Rastlosigkeit und großer Abtrieb)


➡ keine Euphorie und Gedankenflucht vorhanden 




Bei den weiteren drei Gruppen liegt die typische depressive Symptomatik vor. Also Denkhemmung, gedrückte Stimmung und Antriebsminderung diese werden jedoch hier durch ihr manisches Gegenteil ersetzt. 



  1. Manischer Stupor


➡ euphorische statt depressive Stimmung


  1. Depression mit Ideenflucht 


➡ Ideenflucht statt Denkhemmung


  1. Gehemmte Manie 


➡ keine depressive Stimmung und Denkhemmung vorhanden







Bei Mischzustände ist das Risiko des Wechsels von einer manischen Episode in eine depressive Episode um einiges erhöht. Auch rapid cycling ist dabei keine Seltenheit. 



Leider liegt das Suizidrisiko, sowie das nicht ansprechen auf Medikamente auch höher. 



Viele Menschen werden falsch diagnostiziert und somit verschlimmert sich der Zustand und Rückfälle sind somit sehr häufig.



Ich spreche hier aus eigener Erfahrung. Ich selbst befinde mich derzeit in einem Mischzustand. 



Dieser Zustand ist auf Dauer beinahe unerträglich. Ich muss mich wirklich zusammenreißen um nicht daran zu zerbrechen. 



Die Empfehlung ist ein Klinikaufenthalt, denn Mischzustände alleine durchzustehen, sind eine enorme Herausforderung und Anstrengung. Daher geben viele Menschen in dieser Situation auf und suchen vergeblich nach Hilfe und Unterstützung. 



Für meinen Körper und Geist ist mein derzeitiger Zustand eine große Belastung, die sich auf mein gesamtes Leben auswirkt. Auf meinen gesundheitlichen Zustand und meine Arbeit, die ich oft nicht in der Lage bin zu meistern. 



Das einzige was mir bleibt ist die Hoffnung auf Besserung. Aber Aufgeben ist für mich keine Option.



Also müssen wir stark bleiben und alles daran setzen aus diesem Loch wieder herauszukommen. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Bipolare Störung: mögliche Ursachen und Behandlungsmethoden

Du bist nicht allein - 1 Million Postkarten

10 Tipps bipolare Phasen zu erleichtern